Hedi Schulitz

wurde in Rastatt geboren, Kindheit und Adoleszenz in Karlsruhe und Saarbrücken, seit 1972 in Berlin; mehrere Studienaufenthalte in Dijon, Paris und Nancy. 1982/83 Magister in Romanistik und Slawistik, danach u.a. einige Jahre im Kulturmanagement tätig; 2002 fünfmonatiges Aufenthaltsstipendium im Alfred-Döblin-Haus in Wewelsfleth. Seit Sommer 2006 wieder in Karlsruhe, dort Fachbeirätin für Literatur in der GEDOK.


Sie schreibt in erster Linie Prosa. Hier einige Beispiele:

2010 hat sie für die GEDOK eine Anthologie herausgegeben: Karlsruher Orte – Literarische Spaziergänge, Lindemanns Bibliothek, Karlsruhe.
2011 René Schickele in der Kunsthalle, Prosatext in: Salz auf den Lippen, Anthologie der AUTORIKA, Lindemanns Bibliothek, Karlsruhe.
2012 Proserpina im Visier, Prosatext in der Anthologie: Klanggestalten, Zeitschnur-Verlag Karlsruhe.
2014 erscheint ihr erster Roman "Die Schattenfrau", Lindemanns Bibliothek, Karlsruhe.


Was noch zu sagen wäre... 

Schreiben als Spurensuche